Lexikon

Dieses Lexikon enthält 567 Einträge aus dem Bereich des Ninjutsu, der Kriegskunst und der japanischen Geschichte. Alle Worte sind Japanisch, ausser anderweitig angegeben.

合気道
Aikidō
„Der Weg der Harmonie“. Eine defensive Kampfsportart, die von Ueshiba Morihei zwischen 1925 und 1969 entwickelt wurde.
匕首
Aikuchi
Kleiner, japanischer Dolch.
アイヌ
Ainu
Ureinwohner Japans. Ein sprachlich und rassisch von den Japanern unterschiedliches Volk, die heute in geringer Zahl (15.000 Personen) auf der nördlichen Insel Hokkaidō leben. Ihr Körperbau ist untersetzt, mit heller Haut, kräftigen Knochen und Körperbehaarung.
愛者
Aisha
Prinzip des Gojō goyoku, das auf dem Ausnutzen von Mitleid beruht.
明智光秀
Akechi Mitsuhide
General von Oda Nobunaga, der ihn verriet und in Abwesenheit von dessen Leibwächtern, Nobunaga angriff und tötete. Seine Truppen brannten Nobunagas Burg nieder.
商人
Akindo
Kaufmann. Beliebte Verkleidung der Ninja im Shichi hō de.
Ashi
Bein, Fuß.
足踏み替え
Ashi fumikae
Beinwechsel.
足軽
Ashigaru
„Leichtfüßiger Soldat“. Untere Schicht der Samurai. In Friedenszeiten waren sie meist Bauern auf den Feldern. Ihre Bewaffnung und Rüstung war leichter und billiger.
足利
Ashikaga
Clan, der von den Minamoto abstammt und in der Ashikaga-Periode (1338-1573) die Shōgune Japans stellte.
足甲
Ashikō
Kletterfußkrallen der Ninja, die benutzt wurden, um an Mauern und Wänden hochzusteigen. Das Gegenstück für die Hände heißt Shukō oder Tekagi.
当身
Atemi
„Schlag auf den Körper“. Schläge und Tritte gegen die Vitalpunkte und Nervenzentren des Menschen, um ihn zu betäuben, zu lähmen oder zu töten.
当身手
Atemi te
„Den Körper mit der Hand treffen“. Andere Bezeichnung für den Schlag auf die Vitalpunkte und Nervenzentren.
当身技
Atemi waza
„Den Körper mit der Hand treffen“. Andere Bezeichnung für den Schlag auf die Vitalpunkte und Nervenzentren.
歩み足
Ayumi ashi
Normales Gehen.
馬術
Bajutsu
Reitkunst.
幕府
Bakufu
„Zeltregierung“. Ursprünglich die Bezeichnung für das Feldlager des Shōgun. Später für den Sitz der Militärdiktatur des Shōgun. Deutsche Bezeichnung: Shōgunat.
爆発鎌
Bakuhatsu gama
Ninjawaffe, bestehend aus einer großen Sichel (Kama), einer zwei Meter langen Kette und am Ende Explosivstoffe, Gifte oder Blendpulver.
萬川集海
Bansenshūkai
„Zehntausend Flüsse münden in das Meer“. Ein zehnteiliges Ninjakompendium, geschrieben 1676 von Fujibayashi Yasuyoshi.
万歳
Banzai
„Zehntausend Jahre“. Japanischer Ausruf der Freude oder des Kampfes.
梯子
Bashigo
Leiter. Auch Hashigo. Meist aus Schilf oder Bambus hergestellt.
眉尖刀
Bisentō
Hellebarde mit breiter Klinge.
琵琶湖
Biwako
Biwa-See. Der größte See in Japan (695 km²), nahe bei der Stadt Kyōto gelegen. Der Name kommt durch seine einer Laute (Biwa) ähnelnde Form.
木剣
Bokken
Holzschwert. Auch Bōken oder Bokutō.
Boku
Baum, Holz. Auch Moku.
木刀
Bokutō
Holzschwert. Auch Bōken oder Bokken.
母指拳
Boshiken
„Daumenfaust“. Das Ziel wird mit der Daumenspitze getroffen.
Stock, Stab. Bezeichnung für alle japanischen Stabwaffen. Eigentlich aber auf den Rokushakubō bezogen.
謀略
Bō ryaku
Strategie. Teil der japanischen Kriegführung (Heihō). Dazu zählten unter anderem die japanischen Schlachtformationen.
棒手裏剣
Bō shuriken
Längliche, dolchartige Wurfgeschosse (Shuriken). Unter anderem Haarnadeln, Nägel, Eßstäbchen.
望遠鏡
Bōenkyō
Fernrohr.
棒剣
Bōken
Übungsschwert aus schwerem Holz. Auch Bokken oder Bokutō. Eine durchaus gefährliche Waffe.
Bu
Kriegertum, Militär. Auch Mu.
बुद्ध
Buddha
Sanskrit: „Erwachter“. Bezeichnung für eine Person, die den Weltenkreislauf der Widergeburt durchbrochen hat. Meist ist mit Buddha der Buddha Siddhārtha Gautama, ein Prinz aus Kapilavatsu, der Begründer der Weltreligion Buddhismus gemeint. Japanisch Butsu.
武道
Budō
Begriff für alle japanischen Kampfkünste.
武道家
Budōka
Ausübende Person des Budō.
武芸者
Bugeisha
Bezeichnung für die Krieger (Samurai), Ausübende der Kriegskünste. Auch Bujin.
武人
Bujin
Auch Bugeisha.
武神館
Bujinkan
Organisation, gegründet von Hatsumi Masaaki, vereint neun alte Krieger- und Ninjutsu-Ryū.
武術
Bujutsu
Bezeichnung für alle Kampfkünste der Samurai.
武家
Buke
Schwert- oder Militäradel. Bezeichnung für die Kriegerfamilien.
仏教
Bukkyō
Japanisch „Buddhismus“.
武士
Bushi
Krieger. Bezeichnung für die adligen Krieger des feudalen Japan.
武士道
Bushidō
„Der Weg des Kriegers“. Ehrenkodex der Samurai. Forderte Selbstdisziplin, Selbstaufgabe und Selbstbeherrschung.
Butsu
Japanische Bezeichnung für Buddha.
着地
Chakuchi
Ausfallschritt.
Chi
Erde, Erdboden.
地の型
Chi no Kata
Erd-Form
乳切木
Chigiriki
Langer Stab, mit Kette und Eisengewicht am Ende. Waffe, die aus dem Dreschflegel entwickelt wurde.
地下足袋
Chika tabi
Schuhe der Ninja, mit seperatem großen Zeh. Eigneten sich besonders zum lautlosen Laufen und Klettern.
地開理
Chikairi
Strategien, die vom Ninja während eines Krieges angewendet wurden, um die feindlichen Linien zu durchdringen.
築城術
Chikujōjutsu
Methoden der Feldbefestigung.
地文
Chimon
Geographie.
秩見し
Chitsumishi
Bewohner eines feindlichen Gebietes, die für einen Ninja arbeiten.
諜報
Chōhō
Spionage.
長距離競争
Chōkyori kyōsō
Langsteckenlauf. Eine Lauftechnik der Ninja, die angewendet wurde um Botschaften über große Distanzen zu übermitteln.
中人
Chūnin
Mittlerer Rang der Ninja. Kontaktperson zwischen dem Führer eines Clans (Jōnin) und den ausführenden Agenten (Genin). Seine Stärken lagen im Bereich der Menschenkenntnis und des Verkleidens, weil er meist den Kontakt zum Auftraggeber herstellte.
Dai
Groß.
大名
Daimyō
„Großer Name“. Bezeichnung für die aufstrebenden Großgrundbesitzer, die in der Sengokujidai-Periode um die Macht in Japan kämpften.
大車輪
Daisharin
Waffe der Ninja, bestehend aus einer Achse und zwei großen Rädern. Wurde in die Beine des Gegners gerollt.
大小
Daishō
„Groß-Klein“. Bezeichnet das Schwertpaar der Samurai, Katana und Wakizashi.
大刀
Daitō
„Großes Schwert“. Begriff für Schwerter der Samurai mit Überlänge.
打拳体術
Dakentaijutsu
Kampftechniken aus dem Taijutsu. Tritte, Schläge und Blocktechniken. Unterscheidung in Koppojutsu und Koshijutsu.
Dan
Rang, Stufe. Bezeichnung für die Meistergrade.
伝教大師
Dengyō Daishi
Begründer der buddhistischen Sekte des Tendai und des Klosters Enryakuji. Anderer Name war Saichō.
伝書
Densho
Geheimdokumente eines Ryū, in dem die Techniken und Regeln aufgezeichnet wurden.
Do
Erde, Erdboden.
怒虎の構え
Doko no Kamae
„Wütender Tiger“. Stellung (Kamae) aus dem Ninjutsu.
怒者
Dosha
Prinzip des Gojō goyoku, das auf dem Ausnutzen von Reizbarkeit beruht.
Weg, Pfad, Grundsatz. Bezeichnung für die asiatische Weltanschauung.
銅の火
Dō no Hi
Taschenwärmer. Ein kleiner Ofen, in den der Ninja ein Stück glimmende Kohle legte. Auch Dōka.
道場
Dōjō
Trainingshalle.
銅火
Dōka
Taschenwärmer. Auch Dō no Hi.
道教
Dōkyō
Taoismus. Ausprache „Daoismus“. Philosphische Lehre aus China, die fälschlicherweise oft mit der taoistischen Religion verwechselt wird. Taoismus lehrt die Hinwendung zur Natur und das Verständnis des Universums.
土遁術
Dōtonjutsu
Fluchttechnik aus dem Gotonpō, bei dem man sich der Erde als Fluchtmittel bedient.
Ebira
Pfeilköcher.
江戸
Edo
Alter Begriff für die japanische Hauptstadt, heute Tōkyō.
Eki
Orakel. Durch Münzen oder Schafgarbenstängeln befragt. Im chinesichen I Ging.
煙毒剣
Endokuken
Wurfstern (Shuriken), der angezündet werden konnte und giftige Gase erzeugte.
偃月
Engetsu
„Halbmond“. Eine Schlachtformation aus dem Bō ryaku.
延暦寺
Enryākuji
Hauptkloster der Sekte des Tendai auf dem Berg Hiei zan nahe bei Kyōto. Auf Veranlassung des Tennō Kammu als Zentrum des Tendai-Buddhismus gegründet. In seiner Blütezeit hatte das Kloster bis zu 40.000 Mönche und Sōhei in 3000 Tempeln auf dem Berg. Im September 1571 wurde es von Oda Nobunaga im Laufe seines Feldzugs gegen Ikkō Ikki, Ninja und Sōhei zerstört und die meisten Bewohner getötet.
Fu
Wind.
風の型
Fu no Kata
Wind-Form
不動拳
Fudōken
„Unbewegte Faust“. Eine Fausthaltung, die in vielen Kampfkünsten vorhanden ist und eine „normale“ Faust darstellt.
不動心
Fudōshin
„Unbewegtes Herz“. Ein ruhiger, und unbewegter Geist.
不動座の構え
Fudōza no Kamae
„Unbewegter Sitz“. Sitzposition in Japan, auch Stellung im Ninjutsu.
藤林長門
Fujibayashi Nagato
Berühmter Jōnin aus der Region Iga. In Wirklichkeit nur eine Scheinidentität von Momochi Sandayu.
藤田せいこ
Fujita Seiko
Großmeister des Ninjutsu. Das letzte Oberhaupt des Kōga Ryū. Starb im Alter von 65 Jahren mit seinen drei besten Studenten durch einen Autounfall.
吹き針
Fuki bari
Kampftechnik der Ninja, bei der kleine Metallnadeln (Fukumi bari) in das Gesicht des Angreifers geblasen wurden.
吹き矢
Fukiya
Blasrohr (und Pfeil). Meist waren die Geschosse vergiftet.
含み針
Fukumi bari
Kleine Pfeile.
風魔小太郎
Fuma Kotarō
Berühmter Jōnin Ninja mit 200 Gefolgsleuten. Spezialist im Guerillakampf.
懐鉄砲
Futokoro teppō
Bronzepistole, die leicht zu verbergen war. Wurde gerne von den Ninja eingesetzt.
龕灯
Gando
Beleuchtungswerkzeug, dessen Lichtquelle immer senkrecht zum Boden gehalten wird.
雁行
Gankō
„Flug der Vögel“. Eine Schlachtformation aus dem Bō ryaku.
合掌の構え
Gasshō no kamae
„Gebetsstellung“. Stellung (Kamae) aus dem Ninjutsu. Begrüßung mit zusammengelegten Handflächen.
下人
Genin
Unterer Rang der Ninja. Ausführender Agent, der seine Befehle vom Chūnin erhält. Den Jōnin kennt er meistens nicht. Seine Stärken lagen im Nahkampf, Verbergen, Infiltration und Sabotage.
源氏
Genji
Bezeichnung für die Minamoto.
蹴り
Geri
Fußtritt. Auch Keri.
下駄
Geta
Holzsandalen mit hohen Stöckeln, einem Kreuz- oder Zehenband.
Gi
Trainigskleidung.
義鑑流
Gikan Ryū
„Schule des Lernens von Gerechtigkeit“. Einer der neun Ryū des Bujinkan.
擬装術
Gisōjutsu
Die Kunst des Ninja, sich in andere Menschen hineinzudenken und eine neue Identität anzunehmen. Bestandteil des Onshinjutsu.
五大
Godai
„Die großen Fünf“. Die fünf Elemente des Universums aus dem Mikkyō. Erde (Chi), Wasser (Sui), Feuer (Ka), Wind (Fu) und Leere (Kū).
五行
Gogyō
„Theorie der fünf Elemente“. Aus dem chinesischen Taoismus übernommene Anschauung der Natur. Wasser (Sui), Holz (Moku), Feuer (Ka), Erde (Do) und Metall (Kin).
五行の型
Gogyō no Kata
„Fünf Bewegungen Form“.
五行説
Gogyō setsu
Theorie der fünf Elemente (Gogyō).
五条五欲
Gojō goyoku
Strategie der Ninja, bei der Menschen durch ihre Charakterzüge manipuliert werden.
ごくの構え
Goku no Kamae
Stellung (Kamae) aus dem Ninjutsu.
五輪の書
Gorin no Sho
„Das Buch der fünf Ringe“. Von Miyamoto Musashi verfasstes Werk über den Schwertkampf und die Strategie.
梧心の型
Goshin no Kata
„Phoenix-Baum Herz Form“.
五遁包
Goton pō
„Die fünf Methoden der Flucht“. Prinzip des Ninja, mit Hilfe der fünf Elemente des Gogyō zu entkommen.
五遁術
Gotonjutsu
Anderer Name für Goton pō.
Gu
Werkzeug.
玉虎流
Gyokko Ryū
„Schule des mit Juwelen geschmückten Tigers“. Einer der neun Ryū des Bujinkan.
玉心流
Gyokushin Ryū
„Die Schule des mit Juwelen geschmückten Herzens“. Einer der neun Ryū des Bujinkan.
魚鱗
Gyorin
„Fischschuppe“. Eine Schlachtformation aus dem Bō ryaku.
葉隠
Hagakure
„Verborgene Blätter“. Buch des Samurai Yamamoto Tsunetomo. Behandelt die philosophischen Aspekte des Bushidō.
破術
Hajutsu
Befreiung aus Haltegriffen.
Hakama
Traditioneller Hosenrock.
Han
Das Lehen eines Daimyō, auch „Daimyat“.
半棒
Hanbō
„Halber Stock“. Der richtige Name ist Sanshakubō.
半弓
Hankyū
Kurzbogen der Ninja. Manchmal auch zusammenklappbar. Konnte leicht mitgeführt werden.
半身の構え
Hanmi no Kamae
„Halbe Person“. Stellung (Kamae) aus dem Ninjutsu.
八葉拳
Happaken
„Achtblättrige Faust“.
Hara
Bauch. Bezeichnet den gesamten Bereich zwischen Magen und Unterleib. Gilt als Zentrum der geistigen und körperlichen Kraft.
波佐見舟
Hasami bune
Zusammenklappbares Boot der Ninja, mit dem die Ausrüstung über das Wasser transportiert werden konnte.
梯子
Hashigo
Leiter. Auch Bashigo.
初見良昭
Hatsumi Masaaki
Geburtsname Hatsumi Yoshiaki, Gründer des Bujinkan Budō Dōjō, Sōke der neun Ryū des Bujinkan und Schüler von Takamatsu Toshitsugu. Weltweit geachtete Ehrenperson.
服部半蔵
Hattori Hanzo
Berühmter Jōnin aus der Region Iga und gleichzeitig Samurai im Dienste von Tokugawa Ieyasu.
Hayes, Stephen K.
Lehrer des Ninjutsu. Schüler von Hatsumi Masaaki. Erster Nicht-Japaner, der Shidoshi wurde. Gründete das Tōshindō als Schule in den U.S.A.
平歩
Hei po
„Weg des Salamanders“. Kriechmethode der Ninja.
兵法
Heihō
„Methode des Kriegers“. Beeinhaltet sowohl Kampfmethoden, als auch Kampfstrategien (Bō ryaku).
平家
Heike
Anderer Name für die Taira.
変装術
Hensōjutsu
Kunst der Ninja sich zu verkleiden. Bestandteil des Onshinjutsu.
飛鳥の構え
Hichō no Kamae
„Stellung des fliegenden Vogels“. Stellung (Kamae) aus dem Ninjutsu.
秘剣
Hiken
Geheime Schwerttechniken.
平の構え
Hira no Kamae
„Flache Stellung“. Stellung (Kamae) aus dem Ninjutsu.
平の構
Hira no Kamae
„Flach“. Stellung (Kamae) aus dem Ninjutsu.
平手裏剣
Hira shuriken
Flache Wurfsterne (Shuriken) mit unterschiedlicher Zackenanzahl, in verschiedenen Größen und Formen.
平仮名
Hiragana
Japanisches Silbenalphabet, wird für rein japanische Wörter benutzt. Erfunden von Kōbō Daishi.
開き足
Hiraki ashi
Seitwärtsgleiten mit beiden Füßen.
Hishi
Getrocknete Wasserkastanien, die den Zweck eines Tetsubishi erfüllten.
人鷲
Hitowashi
Fluggerät der Ninja. Auch Yami doko.
北海道
Hokkaidō
Nördlichste Insel Japans mit der Hauptstadt Sapporo.
抱圍の構え
Hōko no Kamae
„Umarmende Stellung“. Stellung (Kamae) aus dem Ninjutsu.
歩行術
Hokōjutsu
„Die Kunst des richtigen Gehens“.
本部
Honbu
Hauptquatier.
鋒矢
Hoshi
„Pfeilspitze“. Eine Schlachtformation aus dem Bō ryaku.
北条
Hōjō
Clan von emporgekommenen Samurai. Waren im Sengokujidai eine der Familien, die um die Macht kämpften.
縄術
Hōjōjutsu
Die Kunst des Fesselns.
宝拳十六法
Hōken Juroppō
Sechzehn geheime Fäuste
氷上歩行
Hyōjō Hokō
Auf Eis gehen.
居合道
Iaidō
Aus dem Iaijutsu entwickelte Sportart.
居合術
Iaijutsu
„Schwertschnellziehen“. Kunst der Samurai, um einen Gegner möglichst mit dem ersten Streich zu töten.
一の構え
Ichi no Kamae
„Eins“. Stellung (Kamae) aus dem Ninjutsu.
一文字の構え
Ichimonji no Kamae
„Gerader Strich“. Stellung (Kamae) aus dem Ninjutsu.
伊賀
Iga
Japanische Provinz nahe Kyōto, in der die Ninja besonders aktiv waren.
伊賀流
Iga Ryū
Ninjutsu-Stil, der heutige Kumogakure Ryū.
伊賀上野
Iga Ueno
Stadt in der Region Iga, die einst das Zentrum der Ninja war. Museen und Festivals erinnern an die Leistungen der Ninja.
伊賀玉
Igadama
Wegdiestel (Tetsubishi).
伊賀崎道順
Igasaki Dojun
Berühmter Ninja aus der Provinz Iga, der durch eine unglaubliche Taktik in eine feindliche Burg gelangte.
一揆
Ikki
Aufstand.
一向一揆
Ikkō ikki
Revolte der „Liga der Gleichgesinnten“, einer esotherischen, buddhistischen Sekte.
In
Schatten, negativ, verborgen.
陰陽
In/Yo
Das japanische Äquivalent zu Yin und Yang, das taoistische Symbol der Dualität.
隠法
Inpō
Die Kunst, sich zu verbergen und zu tarnen.
印籠
Inrō
Reiseaphotheke.
隠遁術
Intonjutsu
Die Kunst, zu Entkommen und sich zu Verstecken.
一本杉登り
Ipponsugi nobori
Gerät, um an einem Baum hinaufzuklettern. Ein Eisenstück mit Haken, an dem zwei Seile mit Griffen befestigt sind.
石川五右衛門
Ishikawa Goemon
Berühmter Ninja, der seine Kunst benutzte, um zu stehlen. Eine Art japanischer „Robin Hood“.
意図
Ito
Absicht.
Ja
Person.
砂利箱
Jari bako
Mit Reis, Sand oder Kies gefüllte Gefäße, die man benutzt, um die Hände abzuärten. Auch Kanshu.
Ji
Andere Bezeihnung für Samurai.
Jin
Person.
地雷
Jirai
Landmine.
十手
Jitte
Handwaffe mit einem Haken, um Schwerthiebe abzufangen. Auch Jutte.
Wanderstab. Der richtige Name ist Yonshakubō.
上人
Jōnin
Höchster Rang der Ninja. Anführer eines Clans, dessen wahre Identität meist nur dem Chūnin bekannt war. Er erteilte den Genin die nötigen Aufgaben. Seine Stärken lagen im Bereich der Politik, Strategie und Philosophie.
Jutsu
Kunst, Technik.
十手
Jutte
Handwaffe mit einem Haken, um Schwerthiebe abzufangen. Auch Jitte.
柔道
Jūdō
„Der sanfte Weg“. Japanischer Kampfsport, der 1882 von Professor Kanō Jigorō aus dem Jūjutsu entwickelt wurde.
柔術
Jūjutsu
„Kunst der Nachgiebigkeit“. Alte, japanische Kampfkunst der Samurai.
十文字の構え
Jūmonji no Kamae
„Kreuz“. Stellung (Kamae) aus dem Ninjutsu.
柔軟体操
Jūnan Taisō
Beweglichkeits- und Gelenkigkeitsübungen der Ninja.
柔体術
Jūtaijutsu
Greif-, Hebel- und Würgegriffe aus dem Taijutsu des Ninjutsu.
Ka
Feuer.
火の型
Ka no Kata
Feuer-Form
Kagami
Spiegel.
鈎後方蹴り
Kagi Kōhō Keri
Rückwärts Hakentritt.
鈎縄
Kaginawa
Langes Seil an dessen Ende ein Haken befestigt ist.
鈎槍
Kagiyari
Hakenspeer. Waffe der Ninja, mit dem Schwerthiebe abwehren konnte und auf Bäume klettern konnte. Auch Kamayari.
回転
Kaiten
Drehen, rotieren, rollen.
火術
Kajutsu
Der Umgang mit Feuer, Schusswaffen und Explosivstoffen.
鶴翼
Kakuyoku
„Kranichschwinge“. Eine Schlachtformation aus dem Bō ryaku.
Kama
Sichel. Wurde im ganzen asiatischen Raum zu schneiden von Korn, Reis oder Zuckerrohr benutzt.
蒲筏
Kama ikada
Floß für eine Person aus Binsen hergestellt.
構え
Kamae
Kampfstellungen.
鎌槍
Kamayari
Hakenspeer. Waffe der Ninja, mit dem Schwerthiebe abwehren konnte und auf Bäume klettern konnte. Auch Kagiyari.
神風
Kamikaze
„Götterwind“. Name für die zwei Taifune, die die mongolische Streitmacht unter Kublai Khan vernichtete.

Im zweiten Weltkrieg wurden die Fliegerpiloten, die ihre Maschine als Selbstmordkommando auf alliierte Schiffe und Basen stürzen mussten auch Kamikaze genannt.
神座
Kamiza
„Sitz der Götter“. Im Dōjō der Platz mit der grössten Bedeutung, an dem Bilder des Großmeisters hängen und evtl. religöse Gegenstände aufgestellt sind.
寒稽古
Kan geiko
Wintertraining.
仮名
Kana
Japanische Schrift. Die Schrift der Japaner besteht aus einer Mischung von japanischen Zeichen (Katakana und Hiragana) und chinesischen Zeichen (Kanji).
漢字
Kanji
Chinesische Schriftzeichen, die von den Japanern übernommen wurden und heute einen Großteil ihrer Zeichen darstellen.
慣手
Kanshu
Mit Reis, Sand oder Kies gefüllte Gefäße, die man benutzt, um die Hände abzuärten. Auch Jari bako.
巻頭く者
Kantō kusha
Männlicher Ausbilder einer Kunoichi.
Kanzashi
Haarnadel aus Holz oder Metall, die zwei Zacken wie eine Gabel hat.
空手道
Karate dō
„Weg der leeren Hand“. Kampfsport, der seinen Ursprung auf Okinawa, einer Inselgruppe im Süden von Japan, hat.
下車
Kasha
Rolle zum Abseilen.
Kasugai
Haken, den die Ninja an Türen klemmten, um ein Öffnen zu verhindern.
かたが鋏船
Kataga hasami bune
Kleines Boot.
片仮名
Katakana
Japanisches Silbenalphabet, wird vor allem für ausländische Ausdrücke, Telegramme und Lautmalereien verwendet.
Katana
Langschwert der Samurai mit gekrümmter, einschneidiger Klinge. Klingenlänge liegt zwischen 61 und 76 cm. Gehört zusammen mit dem Wakizashi zum Daishō.
刀懸け
Katana kake
Schwertständer. Diente im Haus zur Ablage der Katana. Das Wakizashi wurde nur beim Schlafen oder im Bad abgelegt, aber auch dann war es immer in Reichweite.
加藤段蔵
Kato Danjo
Berühmter Ninja, der Meister in Sprungtechniken gewesen sein soll.
火遁術
Katonjutsu
Fluchttechnik aus dem Gotonpō, bei dem man sich des Feuers als Fluchtmittel bedient.
火薬術
Kayakujutsu
Umgang mit Feuer und Explosivstoffen.
Ken
Faust, Körperwaffe.
Ken
Schwert.
剣体一情
Ken tai ichi jō
„Körper und Waffe sind eins“.
剣道
Kendō
Kampfsport, der aus der Schwertkunst (Kenjutsu) der Samurai hervorgegangen ist. Heute wird statt eines Schwertes ein Shinai benutzt. Zum Schutz wird eine Rüstung getragen.
剣術
Kenjutsu
Schwertkampfkunst des feudalen Japans.
剣聖
Kensei
„Schwertheiliger“. Ein Mensch, der das Wesen des Weg ganz durchschaut hatte und als fast unbesiegbar galt. Miyamoto Musashi ist das bekanntest Beispiel für einen Kensei.
顕正
Kenshō
„Erkennen der kosmischen Wahrheit“. Verständnis aller Dinge, Erleuchtung, auch Satori.
蹴り
Keri
Fußtritt. Auch Geri.
Ki
Energie, vitale Kraft, Lebensaktivität.
気合
Kiai
Energieentladung in einem Kampfschrei. Sollte von einer wirkungsvollen Technik begleitet werden. Einige Meister waren in der Lage kleine Tiere durch den Schrei zu töten und Menschen kurzzeitig zu lähmen.
気合術
Kiaijutsu
Die Kunst den Kiai benutzten zu können.
城戸弥左衛門
Kido Yazaemon
Berühmter Ninja, der ein Attentat auf Oda Nobunaga versuchte, was aber fehlschlug.
基本八法型
Kihon Happō Gata
„Die acht grundlegenden Formen“.
鬼角拳
Kikakuken
„Dämonenhornfaust“.
Kin
Metall.
金遁術
Kintonjutsu
Fluchttechnik aus dem Gotonpō, bei dem man sich des Metalls als Fluchtmittel bedient.
Kiri
Spitzbohrer.
綺者
Kisha
Prinzip des Gojō goyoku, das auf dem Ausnutzen von Eitelkeit beruht.
起転拳
Kitenken
„Eine Wende erzeugende Faust“.
Kito gan
Pille, die den Durst des Ninja stillte.
狐隠術
Kitsune gakure jutsu
Technik, bei der man sich wie ein Fuchs unter dem Schilf versteckt.
小足
Ko ashi
„Kleiner Schritt“. Lauftechnik der Ninja.
小刻み足
Ko kizami ashi
„Kurzer Schritt“. Lauftechnik der Ninja.
古武道
Kobudō
„Altes Budō“. Auf Okinawa entwickeltes Waffensystem, bei dem meist Bauernwerkzeuge als Waffen eingesetzt werden.
木隠
Kogakure
„Hinter Blättern und Bäumen verborgen“. Diesen Namen habe ich für meine Internetsite ausgewählt.
虚空
Kokū
„Leerer Raum“. Japanisches Hohlmaß für Reis. Im feudalen Japan wurde man in Kokū bezahlt. Ein Kokū entspricht etwa 180 Liter Reis.
呼吸法
Kokyū hō
Methoden der richtigen Atmung.
虚無僧
Komusō
„Mönch der Leere“. Bettelmönch, der dem Orden der Fuke angehörte. Sie zogen durch Japan, trugen einen weißen Kimono, einen großen Hut, der hier ganzes Gesicht bedeckte, ein Schwert (Katana), einen langen Wanderstab, einen Fächer und eine Flöte (Shakuhachi).

Sie durften nie ihren Hut abnehmen oder in Gegenwart eines Nicht-Mönches sprechen.

Die Sekte ist offiziell verschwunden, doch möglicherweise existiert sie noch im Untergrund.
金剛
Kongō
Kurzstock, der von buddhistischen Priestern zur Selbstverteidigung benutzt wurde. Dieses Zepter symbolisiert den Diamanten, das Zeichen des reinen Wissens.
骨法術
Koppōjutsu
Knochenbrechtechniken. Bei diesen Techniken wurden die Hände und Füße durch intensives Training gestärkt, um zerstörerische Schläge gegen die Knochen ausführen zu können.
骨法拳
Koppōken
„Knochenmethodefaust“.
攻勢の構え
Kōsei no Kamae
„Anfreifende Energie“. Stellung (Kamae) aus dem Ninjutsu.
骨指術
Koshijutsu
Diese Techniken wurden gegen die Muskeln des menschlichen Körpers ausgeführt, was starke Schmerzen verursachte.
骨指基本三法
Kosshi Kihon Sanpō
„Die drei grundlegenden Schlagtechniken“.
虎倒流
Koto Ryū
„Die Schule des den Tiger niederschlagen“. Einer der neun Ryū des Bujinkan.
弘法大師
Kōbō Daishi
Gründer der esoterischen, buddhistischen Sekte des Shingon. Anderer Name war Kūkai.
甲賀流
Kōga Ryū
Ninjutsu-Stil, heute höchstwahrscheinlich ausgestorben.
Kōgai
Schwertnadel, die an der Seite Wakizashi befestigt war. Diente als Werkzeug zur Reparatur von Ledergegenständen oder zur Hufpflege.
後方回転
Kōhō Kaiten
Rückwärtsrolle.
後方蹴り
Kōhō Keri
Rückwärtstritt.
鈎拳
Kōken
„Hakenfaust“.
衡やく
Koyaku
„Rinderjoch“. Eine Schlachtformation aus dem Bō ryaku.
クボタン
Kubotan
Faustwaffe, die die Form eines kleinen Zylinders hat. Sie kann benutzt werden, um Druck auf Gelenke auszuüben.
管梯子
Kuda bashigo
„Rohrleiter“.
空飛
Kuhi
„Luftsprung“.
九字印
Kujiin
Die neuen Fingerzeichen (Mudra), die von den Ninja angewendet wurden.
九字切り
Kujikiri
Ritual, bei dem ein Schutzgitter mit einem symbolischen Schwert in die Luft gemalt wird. Nicht mit Kujiin zu verwechseln.
九鬼神流
Kukishinden Ryū
„Die Schule der neun Dämonengötter“. Einer der neun Ryū des Bujinkan.
Kuma
Bär.
熊手
Kumade
Rechen, Harke. Waffe der Ninja die furchtbare Verletzungen hervorrufen konnte. Sie wurde auch zum Klettern benutzt.
Kumawaka
Berühmter Genin des Kōga Ryū, der 70 Ninja Guerillas leitete.
蜘蛛梯子
Kumo bashigo
„Spinnenleiter“.
雲梯子
Kumo bashigo
„Wolkenleiter“.
雲隠流
Kumogakure Ryū
„Die Schule der verborgenen Wolke“. Einer der neun Ryū des Bujinkan.
苦無
Kunai
Werkzeug zum Hebeln.
くなし
Kunashi
Klappspaten.
クノイチ
Kunoichi
Weibliche Ninja. Sie waren genau wie ihre männlichen Kameraden im Nahkampf ausgebildet, ihr Schwerpunkt lag jedoch auf der Beeinflussung der menschlichen Psyche.
黒い狼
Kuroi Ōkami
„Schwarzer Wolf“, Name des Wolfsburger Bujinkan Dōjō, geleitet von Shidoshi Mario Plückhahn.
Kusari
Kette.
鎖分銅
Kusarifundo
Kurze Kette mit zwei Gewichten an den Enden.
鎖鎌
Kusarigama
Eine japanische Sichel (Kama), an der eine Kette (Kusari) mit Gewicht befestigt war.
九尺棒
Kushakubō
Stockwaffe mit Überlänge (2,73 m).
空転
Kuten
„Luftwende“.
Leere, Ursprung der subatomaren Energie, das Nichts, der Anfang aller Dinge.
空の型
Kū no Kata
Leere-Form
空変之型
Kūhen no Kata
„Leere Verwandlungsformen“.
空海
Kūkai
Pseudonym für Kōbō Daishi.
きょ箱舟
Kyobako fune
Eine Holzkiste, die außen mit Leder überzogen war.
距跋渉毛
Kyoketsu shoge
Beliebte Waffe der Ninja. Ein Messer mit einem Haken, am Griff ein vier Meter langes Seil und an dessen Ende ein Stahlring.
恐者
Kyōsha
Prinzip des Gojō goyoku, das auf dem Ausnutzen von Feigheit beruht.
京都
Kyōto
Alte, japanische Kaiserstadt.
Kyū
Rang, Stufe, Klasse, Schlülergrad.
Kyū
Bogen.
弓道
Kyūdō
„Weg des Bogens“. Aus dem kriegerischen Kyūjutsu entwickelte Sportart.
弓術
Kyūjutsu
Methode der Samurai, mit Pfeil und Bogen zu schießen.
Ma
Pause, Zwischenraum, Intervall.
間合い
Maai
Harmonischer Zeit- und Raumabstand.
Mae
Vorn, vorwärts, frontal.
前返
Mae Gaeshi
„Vorwärts ausgerichtete Techniken“.
曼荼羅
Mandala
Schematische Darstellung des Universums in einem Bild im Tantrismus und Mikkyō.
万力鎖
Manrikigusari
„Eine Kette mit der Kraft von 10000“. Kette mit Eisengriffstücken am Ende.
真言
Mantra
„Geladene“ Worte, magische Laute aus dem Tantrismus und Mikkyō.
免許皆伝
Menkyo kaiden
Urkunde der entgültigen Meisterschaft einer Kampfkunst. Wurde vom Meister an einen oder mehrere Schüler übergeben. Weist den Besitzer als rechtlichen Stilerben aus.
滅武士
Metsubushi
Blendpulver aus Eisenspähnen, Sand, Asche oder chemischen Substanzen, das der Ninja bei einer Verfolgung in die Augen des Verfolgers werfen konnte.
密教
Mikkyō
„Geheime Lehre“. Oberbegriff für verschiedene tantrische Lehren des Buddhismus.
Minamoto
Name einer berühmten Familie (auch Genji), die mit den Taira im Krieg lag.
宮本武蔵
Miyamoto Musashi
Berühmtester Schwertkämpfer Japans. Zog viele Jahre durch das Land, um sich im Schwertkampf zu verbessern. Gewann in dieser Zeit mehr als 60 Kämpfe.

Er gründete den Niten Ichi Ryū, eine Schwertkampfschule, bei der man mit zwei Schwertern gleichzeitig kämpfte.

Kurz vor seinem Tod schrieb er sein Buch „Gorin no Sho“ (Das Buch der Fünf Ringe).
Mizu
Wasser.
水松炬
Mizu taimatsu
Fackel, die auch im Regen brennt.
水蜘蛛
Mizugumo
Werkzeug der Ninja, mit dem man über Sumpfland laufen konnte.
水掻き
Mizukaki
Schwimmflossen.
水筒
Mizuzutsu
Atemrohr.
望月 千代女
Mochizuki Chiyome
Berühmte Kunoichi, die ein Netz von Kunoichi leitete.
Moku
Holz.
木遁術
Mokutonjutsu
Fluchttechnik aus dem Gotonpō, bei dem man sich des Holzes als Fluchtmittel bedient.
Mon
Familienwappen.
Mono
Person.
Mori
Clan von Samurai. Waren im Sengokujidai eine der Familien, die um die Macht kämpften.
Mu
Kriegertum, Militär. Auch Bu.
印相
Mudrā
Handstellungen aus dem Tantrismus und Mikkyō, von denen ins Kujiin neun Zeichen übernommen wurden.
無音の法
Muon no Hō
Stille Methoden.
武者修業
Musha shūgyō
„Irrwege der Krieger“. Eine Lehrmethode, bei der der Krieger sich auf eine lange Reise begab, um sich zu verbessern. Die widrigen Umstände einer solchen Reise formten den Charakter und stärkten den Geist.
結び梯子
Musubi bashigo
Schlaufenleiter.
結び縄
Musubinawa
Seil aus Pferdehaar.
流れ
Nagare
„Fließendes Wasser“. Prinzip der Weichheit.
投げ
Nage
Wurf, werfen.
薙刀
Naginata
Schwertlanze.
Nagishi shuriken
Wurfstern (Shuriken) mit Quaste zur Flugstabilisierung am Ende.
猫手
Neko te
Angespitzter Fingerhut. Waffe der Kunoichi.
日本
Nihon
Japan. Auch Nippon.
Nin
Erdulden, ertragen, ausharren, vermeiden. Auch Shinobu.
Nin
Mensch.
忍具
Ningu
Werkzeuge eines Ninja.
忍者
Ninja
Ausübender des Ninjutsu. Kämpfer, Kundschafter, Spion, Guerilla und Spezialagent des feudalen Mittelalters.
忍者剣
Ninja Ken
Ninjaschwert. Auch Ninja tō.
忍者刀
Ninja tō
Ninjaschwert. Auch Ninja Ken.
忍術
Ninjutsu
Kampfkunst der Ninja. Sammelbegriff aller Ryū, die von den Ninja ausgeübt wurden. Beeinhalten sehr oft unkonventionelle Kampftechniken und geheime Kampftechniken.
忍術家
Ninjutsuka
Ausübender des Ninjutsu.
忍法
Ninpō
Ninjutsu als Lebensauffassung. Ninpō überschreitet die rein technische Seite und lehrt zusätzlich einen geistigen Weg.
忍法狗笛
Ninpō Inubue
Die Kunst des Ninja Tiere abzurichten.
忍法密教
Ninpō Mikkyō
Die auf dem Mikkyō aufbauenden geheimen Lehren der Ninja.
忍法体術
Ninpō Taijutsu
Unbewaffneter Kampf der Ninja. Beeinhaltet auch weitere körperliche Aspekte wie Fallschule.
忍法一貫
Ninpō ikkan
Wörtlich ungefähr: „Ninjutsu ist der Anfang und kennt kein Ende“.
忍燭台
Ninshokudai
L-förmige Fackel, die aufgehängt werden konnte.
日本
Nippon
Japan. Auch Nihon.
仁科大介
Nishina Daisuke
Geburtsname von Togakure Daisuke, dem Gründer des Togakure Ryū.
野太刀
Nodachi
Sehr lange Schwerter (1 - 1,80 m) der Samurai, die meist von einem Diener getragen wurden.
貫足
Nuki ashi
„Lautloser Schritt“.
ヌンチャク
Nunchaku
Eine Waffe aus dem Kobudō, die aus zwei Holzstücken besteht, die aneinander mit einer kurzen Kette oder einem Band befestigt sind.

Es ist überaus fraglich, ob jemals ein Ninja diese Waffe benutzte.
Ō
Groß.
大足
Ō ashi
„Großer Schritt“.
大鎌
Ōgama
Weitaus größere Schlachtfeldversion der Kusarigama.
Ōkami
Wolf.
大筒
Ōzutsu
Holzkanone.
Obi
Gürtel.
織田信長
Oda Nobunaga
Militärdiktator. Versuchte in der Sengokujidai die Macht in Japan an sich zu reißen. Nobunaga war ein skrupelloser Feldherr, der den mittleren Teil von Japan besetzt hielt.

Er errichtete ein Schloß bei Kyotō und nutzte die europäischen Feuerwaffen ohne Skupel. Nach seinem Tod gelang es seinen Generälen Japan zu vereinen.
沖縄
Okinawa
Inselgruppe im Süden von Japan.
送り足
Okuri ashi
Nachsetzender Schritt.
陰陽道
Omyodō
Wahrsagen und Astrologie.
Oni
Dämon, Teufel, böser Geist.
鬼鼻
Onibi
Teufelsmaske. Wurde vom Ninja benutzt, um den Gegner in Angst und Schrecken zu versetzten.
鬼砕
Onikudaki
„Dämonenzerstörer“. Hebeltechnik.
Ono
Streitaxt.
斧鎌
Onogama
Kombinierte Waffe, aus einer Streitaxt und Sichel.
隠身術
Onshinjutsu
Kunst des Ninja sich zu verstecken, zu tarnen und unsichtbar zu machen.
横転
Oten
„Radschlag“.
楽者
Rakusha
Prinzip des Gojō goyoku, das auf dem Ausnutzen von Faulheit beruht.
Rei
Gruß.
連続
Renzoku
Kontinuität, Kombination, Verkettung.
律動
Ritsudō
Rhythmus, Gefühl.
六尺棒
Rokushakubō
Die am meisten gebrauchte Form des Bō. Roku bedeutet sechs und shaku ist ein japanisches Maß. Der Rokushakubō ist etwa 1,82 m.
浪人
Rōnin
„Wellenmänner“. Wenn ein Samurai seinen Herren (Daimyō) verloren hatte war er herrenlos und zog durch das Land.

Einige verdingten sich als Söldner, andere wurden Kampfkunstlehrer, ein Teil wurde Räuber und pünderte Bauern aus.
Ryū
Fachrichtung, Stil, Tradition.
流派
Ryūha
Manchmal für Ryū benutzt. Ha bedeutet dabei „Sekte“ oder „Zweig“.
流水
Ryūsui
„Fließendes Wasser“.
捌き
Sabaki
Körperbewegung.
Sai
Waffe aus dem dem Kobudō.
最澄
Saichō
Pseudonym für Dengyō Daishi.
雑賀孫一
Saiga Magoichi
Berühmter Ninja, der besondere Fähigkeiten mit Feuerwaffen und Explosivstoffen hatte. Seine Männer waren gute Heckenschützen.
催眠術
Saiminjutsu
Kunst der Hypnose.
Sake
Reiswein.
察気術
Sakkijutsu
Intuitiven Sehen, das es dem Kämpfer erlaubt einem Schlag auszuweichen bevor er durchgeführt werden kann.
方円
Saku
„Schlüsselloch“. Eine Schlachtformation aus dem Bō ryaku.
Samurai
Japanische Kriegerklasse.
山脈
Sanmyaku
„Gebirgskette“. Name des offiziellen Bujinkan Magazins.
散策術
Sansajutsu
Lauftechniken der Ninja.
三尺棒
Sanshakubō
Stock, der drei Shaku lang ist, etwa 91 cm. Ein anderer Name ist Hanbō.
三心の型
Sanshin no Kata
„Drei-Herz-Form“.
差し足
Sashi ashi
Überkreuzschritt.
悟り
Satori
Erleuchtung.
Saya
Schwertscheide.
左右廻転
Sayū Kaiten
„Links-Rechts Rolle“.
征夷大将軍
Sei i tai shōgun
„Shōgun zur Niederwerfung der Babaren“. Anfangs der Titel des Oberbefehlshabers des Heeres, später zu Shōgun gekürzt.
精神的教養
Seishin teki kyōyō
Entwicklung von Geist und Intuition.
正座の構え
Seiza no Kamae
Kniesitz. Stellung (Kamae) aus dem Ninjutsu.
関ヶ原
Sekigahara
Kleines Dorf in der Provinz Mino, wo Tokugawa Ieaysu den endgültigen Sieg über seine Feinde errang.
銛盤
Senban
Wurfstern (Shuriken) mit vier Spitzen.
銛盤捨剣
Senban shaken
Wurfstern (Shuriken) mit Loch in der Mitte.
戦国時代
Sengokujidai
„Zeit der streitenden Reiche“ (1478-1577). Zeitspanne der blutigen Bürgerkriege in Japan.
戦場術
Senjōjutsu
Manövrieren von Truppen.
戦術
Senjutsu
Kriegsstrategie.
仙人
Sennin
Asket in der Wildnis.
先生
Sensei
„Vorher Leben“. Lehrer.
Sha
Person.
車剣
Shaken
Mehrzackiger Wurfstern (Shuriken).
蝦蛄拳
Shakoken
„Krabbenfaust“.
Shaku
Längenmaß. Ein Shaku sind 30,3 cm (10/33 Meter).
尺八
Shakuhachi
Flöte, die von den Komusō gespielt wurde, genau ein Shaku lang war und acht seitliche Löcher hatte.
錫杖
Shakujō
Priesterstock aus Holz, an dessen Ende Ringe befestigt waren, die beim Laufen die Kriechtiere vom Weg vertreiben sollten. So konnten die buddhistischen Mönche das Prinzip des Nichttötens einhalten.
七方出
Shichi hō de
Die sieben traditionellen Verkleidungen der Ninja.
指導士
Shidōshi
„Lehrer der Kriegskunst der Erleuchtung“.
四方天地飛
Shihō Tenchi Tobi
„In vier Richtung, zum Himmel und zur Erde gerichtetes Springen“.
指環拳
Shikanken
„Finger-Ring-Faust“.
詞韻波羅密大光明
Shikin Haramitsu Daikomyō
Wörter, die zum Begin eines Trainings gesprochen werden. Sehr stark vereinfach bedeutet es „Wir bitten um Schutz und Erleuchtung“.
仕込み杖
Shikomi zue
In einem Stab verborgenes Schwert.
Shikoro
Dünne Holzsäge.
島原の乱
Shimabara no Ran
Aufstand der Christen 1637 auf der Insel Shimabara, eigentlich ein Bauernaufstand, der zum Anlaß der Christenverfolgung benutzt wurde.
締め足
Shime ashi
„Fester Schritt“.
絞め技
Shimewaza
Würgegriffe.
竹刀
Shinai
Bambusschwert. Wird im Kendō verwendet.
神棒
Shinbō
Faustwaffe mit Ring für den Mittelfinger.
神伝不動流
Shinden Fudo Ryū
„Die Schule des Unbewegten Herzens“. Einer der neun Ryū des Bujinkan.
心技体
Shingitai
„Herz, Technik, Körper“. Eines der wichtigsten Prinzipien bei den Kampfkünsten.
真言
Shingon
„Schule des wahren Wortes“. Buddhistische Sekte die von Kōbō Daishi gegründet wurde.
真剣型体変術
Shinken Gata Taihenjutsu
Echte Klingenform
忍び
Shinobi
Hineinschleichen, ausspionieren, heimliches betreten. Anderer Name für Ninja.
忍び剣法
Shinobi Kenpō
Schwertkunst der Ninja.
忍び舟
Shinobi bune
Leichtes, schmales Boot.
忍び入り
Shinobi iri
Techniken der Ninja sich lautlos zu bewegen.
忍び櫂
Shinobi kai
Paddel im Bambusstab versteckt.
忍び刀
Shinobi katana
Schwert der Ninja.
忍びの武器
Shinobi no Buki
Die Waffen des Ninja.
忍びの術
Shinobi no jutsu
Zusammenfassung der verschiedenen Künste der Ninja unter einem Begriff.
忍び小棒
Shinobi shobō
Faustwaffe.
忍び装束
Shinobi shōzoku
Dunkler Kampfanzug der Ninja. Im Winter in hellgrau oder weiß.
忍び短刀
Shinobi tantō
Dolch (Tantō), in einem Stab verborgen.
忍び杖
Shinobi zue
Hohler Bambusstab, in dem sich versteckte Waffen oder Blendpulver befand.
忍び術
Shinobijutsu
Zusammenfassung der verschiedenen Künste der Ninja unter einem Begriff.
Shinobu
Erleiden, ertragen, ausdauernd, verbergen, geheim, schleichen.
神道
Shintō
„Weg der Götter“. Japanische Religion, die in allen Erscheinungsformen höhere Geister sieht. Deutsche Bezeichnung: Shintoismus.
四肢運動
Shishi undō
Bewegung von Armen und Beinen.
指針拳
Shishinken
„Fingernadelfaust“.
指端拳
Shitanken
„Fingerendenfaust“.
指刀拳
Shitōken
„Fingerschwertfaust“.
自然行雲流水
Shizen Gyōun Ryūsui
Natürlich mit den Gezeiten gehen.
自然の構え
Shizen no Kamae
„Natürliche Stellung“. Stellung (Kamae) aus dem Ninjutsu.
自然体
Shizen tai
„Natürlicher Körper“.
自然拳
Shizenken
Natürliche Waffen des Körpers wie Schulter, Körpergewicht, Nägel etc.
上天の術
Sho Ten no jutsu
„Die Kunst, in den Himmel zu steigen“.
小棒
Shobō
Faustwaffe.
初心五型
Shoshin Go Gata
„Beginner Geist Fünf Formen“.
昇天の術
Shotenjutsu
„Die Kunst sich in den Himmel zu erheben“.
Shō
Klein.
将軍
Shōgun
Militärischer Befehlshaber Japans.
聖徳太子
Shōtoku Taishi
Prinzregent (572 - 622). Soll als erstes Agenten benutzt haben, um sich in Streitfragen über die wahren Hintergründe zu informieren.
修験道
Shugendō
Esoterische Lehre und Asketenform, die hauptsächlich von den Yamabushi ausgeübt wurde.
Shuken
„Schnabelfaust“.
手起拳
Shukiken
„Ellenbogenfaust“.
手鉤
Shukō
Handkralle. Auch Tekagi.
手裏剣
Shuriken
Wurfgeschosse der Ninja. Es gab sie in den verschiedensten Formen und Größen.
早心早速法
So Shin So Soku Hō
Methoden, sich schnell zu bewegen.
袖筒
Sodezutsu
Handkanone.
足起拳
Sokki ken
„Kniekörperwaffe“.
足逆拳
Sokugyakuken
Hackentritt
側方回転
Sokuho Kaiten
„Seitwärtsrolle“.
側方受身
Sokuho Ukemi
„Seitwärtsfall“.
足躍拳
Sokuyakuken
Vorwärtstritt
僧兵
Sōhei
Kriegermönche und Söldner, die im Dienst von Klöstern standen.
宗家
Sōke
Oberhaupt eines Ryū.
杉谷善住坊
Sugitani Zenjubo
Berühmter Ninja, der am 19. Mai 1570 ein Attentat auf Oda Nobunaga ausführte, aber die zwei Kugeln trafen nur sein Schulterposter.
Sui
Wasser.
水の型
Sui no Kata
Wasser-Form
水練
Suiren
Aufhalten und Bewegen unter Wasser.
水遁術
Suitonjutsu
Fluchttechnik aus dem Gotonpō, bei dem man sich dem Wasser als Fluchtmittel bedient.
足袋
Tabi
Japanische Zehensocken. Der große Zeh ist von den anderen Zehen seperat abgetrennt.
太刀
Tachi
Dem Katana ähnliches Schwert, meist stärker gebogen und auf dem Schlachtfeld getragen. Zeremoniel geschmückt und sehr kunstvoll gearbeitet.
Tai
Körper.
体捌き
Tai sabaki
Rumpfbewegung.
体変術
Taihenjutsu
Teil des Taijutsu, Stellungen, Haltungen, Bewegungen und Falltechniken.
体術
Taijutsu
„Körperkunst“. Begriff für den waffenlosen Kampf.
大会
Taikai
„Große Begegnung“. Zusammentreffen von Kämpfern an Veranstaltungen.
体拳
Taiken
Körperfaust
Taira
Name einer berühmten Familie (auch Heike), die mit den Minamoto im Krieg lag.
高梯子
Taka bashigo
„Hohe Leiter“.
高木楊心流
Takagi Yōshin Ryū
„Die Schule des Hoher Baum-Weide-Geist“. Einer der neun Ryū des Bujinkan.
高松寿嗣
Takamatsu Toshitsugu
Lehrer verschiedener Ninjutsu-Stile, Meister von Hatsumi Masaaki. Einer der letzten wirklichen Krieger. Ihm zu Ehren heißt die Sammlung der neun Ryū „Bujinkan“.
武田信玄
Takeda Shingen
Berühmter Feldherr (Daimyō), der im Sengokujidai eine Reihe von Kriegen schlug.
Tanagoko
Handflächenfackel.
種子島
Tanegashima
Arkebuse.
短刀
Tantō
Dolch.
तन्त्र
Tantra
Sanskrit: „Gewebe, Kontiuum, Zusammenhang“. Strömung innerhalb der indischen Philosophie und Religion, ursprünglich esoterische Form des Hinduismus, wurden sie später in den tibetanischen Buddhismus übertragen.
狸隠
Tanuki gakure
Klettertechnik der Ninja, um Bäumen und Masten zu erklettern und sich in der Höhe zu verstecken.
樽筏
Taru ikada
Wasserwerkzeug der Ninja, bestehend aus zwei Fässern, in die man seine Füße steckte und sich mit einem Paddel über Wasserflächen bewegen konnte. Auch Ukidaru.
Tatami
Reisstrohmatten, die in Japan in Häusern oder im Dōjō als Fußbodenbelag benutzt werden.
手袋
Tebukuro
Handschutz. Mit diesem Kleidungsstück bedeckte der Ninja seine Arme und Hände.
手鉤
Tekagi
Handkralle. Auch Shukō.
鉄けん
Tekken
Schlagring. Auch Tekkō.
鉄甲
Tekkō
Schlagring. Auch Tekken.
Ten
Himmel.
天略の巻
Ten Ryaku no Maki
Die Schriftrolle der „Himmlischen Strategien“.
天台
Tendai
Esoterische, buddhistische Sekte des Mikkyō, die von Dengyō Daishi gegründet wurde. Ihr Zentrum lag auf dem Hiei zan im Kloster Enryakuji.
天狗
Tengū
„Himmelhund“. Fabelwesen aus der japanischen Geschichte.

Es gibt Tengū mit Flügeln (Ko tengū), mit Rabenschnäbeln (Karasu tengū) oder mit langen Nasen (Konsha tengū).

Sie galten als menschenfreundlich, zum Teil aber hinterhältig und lebten in den Bergen. Sie sollen Meister der Kampfkünste gewesen sein und oftmals werden sie als Lehrmeister eines Stils angesehen.
天文
Tenmon
Astronomie und Wetterkunde.
天皇
Tennō
Japanischer Kaiser.
手拭
Tenugui
Tuch aus Baumwolle, aus dem die Ninja ihre Maske herstellten.
鉄砲
Teppō
Arkebuse.
鉄扇
Tessen
Eiserener Fächer.
鉄菱
Tetsubishi
Wegdisteln, die der Ninja in großer Anzahl auf den Boden warf, um einen Gegner an einer Verfolgung zu behindern.
鉄棒
Tetsubō
Eisener Stab.
跳び足
Tobi ashi
Sprungschritt. Lauftechnik der Ninja.
跳び梯子
Tobi bashigo
Leiter mit Haken an den Enden, die geworfen werden konnte.
飛苦無
Tobi kunai
Werkzeug, zum Öffnen von verriegelten Toren.
戸田真竜軒正光
Toda Shinryūken Masamitsu
Ninja-Meister, der Lehrer von Takamatsu Toshitsugu war.
戸隠大助
Togakure Daisuke
Gründer des Togakure Ryū, der nach einer verlorenen Schlacht in die Iga-Region floh.
戸隠流
Togakure Ryū
„Die Schule der verborgenen Tür“. Einer der neun Ryū des Bujinkan.
登器
Toki
Kletterzubehör.
徳川家康
Tokugawa Ieyasu
Berühmter Daimyō, der mit Oda Nobunaga verbündet war. Nach Ende des Sengokujidai ernannte er sich zum Shogūn. Seine Familie herrschte noch bis 1868.
Tonki
Wurfgeschosse.
捕り縄
Torinawa
Waffe der Ninja, bestehend aus einem Seil mit Gewicht und Spitze. Es wird zum Einfangen und Fesseln verwendet.
鳥の子
Torinoko
Feuerwerkskörper.
捕手基本型五法
Torite Kihon Gata Gohō
„Die fünf Handhebeltechniken“.
Schwert, Messer.
投網
Tōami
Wurfnetz. Der Ninja konnte damit seine Gegner einfangen.
とう入り
Tōiri
Strategie, die vom Ninja während der Friedenszeit vorbeugend ausgeführt wurde und vor allem Spionage enthielt.
東京
Tōkyō
Hauptstadt Japans mit 12 Millionen Einwohnern. Alter Name der Stadt war Edo.
豊臣秀吉
Toyotomi Hideyoshi
Japanischer Daimyō, der von nicht-adliger Abstammung war. Er war ein General in Oda Nobunagas Diensten. Nach dessen Tod einigte er Japan, wurde jedoch von Tokugawa Ieyasu hintergangen und seine gesamte Familie wurde ausgelöscht.
Tsuba
Stichblatt, das am Schwert angebracht, die Hand vor Schwertschlägen schützte.
壺錐
Tsubo giri
Bohrer für größere Löcher.
次舟
Tsugi bune
Boot aus Einzelteilen.
突き
Tsuki
Schlag.
常足
Tsune ashi
„Normaler Schritt“.
吊梯子
Tsuri bashigo
„Hängende Leiter“.
打ち
Uchi
Schlagtechnik.
内竹
Uchidake
Bambusbehälter für Glut. Mit diesem Werkzeug war der Ninja in der Lage schnell Feuer zu erzeugen.
上杉謙信
Uesugi Kenshin
Japanischer Daimyō, der während der Sengokujidai versuchte, die Macht in Japan an sich zu reißen.

Von Uesugi wird berichtet, ihn habe der Tod ereilt, als er auf dem „stillen Örtchen“ war. Ein Ninja, der im Schacht des Aborts wartete, soll ihn getötet haben.
Uke
Abwehren, verteidigen.
受身
Ukemi
Fallen, Fallschule, Fallübung.
受身体変術
Ukemi Gata Taihenjutsu
Die Kunst des Rollens und Fallens
浮き足る
Ukidaru
Wasserwerkzeug der Ninja, bestehend aus zwei Fässern, in die man seine Füße steckte und sich mit einem Paddel über Wasserflächen bewegen konnte. Auch Taru ikada.
Uma
Pferd.
運動
Undō
Bewegung.
後返
Ushiro Gaeshi
„Rückwärts ausgerichtete Techniken“.
上着
Uwagi
Anzugjacke.
埋め火
Uzume bi
Landminen.
脇差
Wakizashi
Kurzschwert der Samurai. Gehörte zusammen mit der Katana zum Daishō.
脇差鉄砲
Wakizashi teppō
Verborgen im inneren eines traditionellen Kurzschwertes war eine Pistole, die einen Schuss abfeuern konnte.
倭寇
Wakō
Japanische Piraten, die im Pazifik ihr Unwesen trieben. Kaum ein Shōgun war ihrer Übermacht gewachsen. Viele einfallreiche Waffen der Ninja gehen auf die Wakō zurück.
割り足
Wari ashi
„Sich anpassender Schritt“. Lauftechnik der Ninja.
Ya
Pfeil.
Yajiri
Starke Säge. Werkzeug der Ninja.
山伏
Yamabushi
„Bergasket“ oder „Wanderpriester“. In den Bergen zurückgezogen lebende Eremiten, die der Philosophie des Shugendō folgten.
Yami doko
Fluggerät der Ninja. Auch Hitowashi.
Yang
Chinesisch. Das positive Prinzip der Dualität Yin/Yang aus dem Taoismus. Die japanische Bezeichnung ist „Yō“.
Yari
Speer.
Yawara
Faustwaffe.
Yin
Chinesisch. Das negative Prinzip der Dualität Yin/Yang aus dem Taoismus. Die japanische Bezeichnung ist „In“.
陰陽
Yin/Yang
Chinesisch. Die Dualität von Licht und Schatten, gut und böse, klein und groß. Ein wichtiges Prinzip des Taoismus. Die japanische Bezeichnung ist „In/Yō“.
योग
Yoga
Sanskrit: „Joch, anjochen, zusammenbinden, anspannen, anschirren“. Indische Körper- und Geisteslehre, zu welcher eine große Menge von Unterarten zählen. Jeder „Weg zur Erleuchtung“ ist in Indien ein „Yoga-Pfad“. Durch einen Davon – Hatha-Yoga erreicht man, dass der Körper in der Lage ist, sich in unglaubliche Positionen zu verbiegen. Andere beinhalten auch Ernährung, Meditation und Atmung.
横返
Yoko Gaeshi
„Seitwärts ausgerichtete Techniken“.
横歩き
Yoko aruki
„Seitliches Gehen“.
四尺棒
Yonshakubō
Stock, der vier Shaku lang ist, etwa 1,21 m. Ein anderer Name ist Jō.
Licht, positiv, offen.
Yuki waraki
Auch Geta.
Yumi
Bogen.
座禅
Zazen
Zen im Sitzen. Verweilen in einem Zustand gedankenfreier, hellwacher Aufmerksamkeit. Die Gesanken sind dabei auf nichts gerichtet.

Diese Art des Buddhismus geht auf das Meditieren von Buddha vor seinem Erwachen zurück.
Zen
„Versenkung“.
前方回転
Zenpō Kaiten
„Vorwärtsrolle“.
前方受身
Zenpō Ukemi
„Vorwärtsfall“.
前方蹴り
Zenpōgeri
„Vorwärtstritt“.