Gyokushin-ryū

Die Schule des mit Juwelen geschmückten Herzens

Das Gyokushin-ryū Ninjutsu ist ein Zweig des koshi jutsu, und es wird angenommen, dass der Gründer Sasaki Goeman Teruyoshi, ein Schüler des Gyokko-ryū war. Die Methoden des Kumogakure-ryū (Blöcke, Schläge und Stellungen) ähneln stark denen des Gyokko-ryū.

Sasaki Gendayu stand im Dienst von des daimyō von Kishu, und bekam einen Sold von 200 kokū (Japanisches Hohlmaß für Reis, ein kokū entspricht etwa 180 Liter Reis) pro Jahr, später sogar 400 kokū. Wahrscheinlich war er wie sein Vater sehr fähig im Gyokko-ryū.

Der Gyokushin-ryū wurde im Geheimen gelehrt, in den Kishu- und Takeda-Provinzen. Irgendwann im 17. Jahrhundert kam er mit dem Togakure-ryū und der Toda-Familie in Kontakt. Nachdem der Stil an Toda Nobutsuna weitergereicht worden war, wurde er nicht länger geheim gehalten.

Über das Kampfsystem des Gyokushin-ryū ist wenig bekannt. Das System war mehr auf Spionage und andere Ninja-Fertigkeiten spezialisiert, als auf Kampf.

Der Gyokushin-ryū ist bekannt für den Gebrauch des nagenawa (Lasso).

Kano Jigoro, der Gründer des jūdō war ein Freund von Takamatsu Sensei. Es wird vermutet, dass Takamatsu als Gast im Kodokan das Gyokushin-ryū lehrte.

Sōke des Gyokushin-ryū

  1. Sasaki Goeman Teruyoshi
  2. Sasaki Gendayu Sadayasu
  3. GEHEIM
  4. GEHEIM
  5. GEHEIM
  6. GEHEIM
  7. GEHEIM
  8. GEHEIM
  9. GEHEIM
  10. GEHEIM
  11. Toda Seiryu Nobutsuna
  12. Toda Fudo Nobuchika
  13. Toda Kangoro Nobuyasu
  14. Toda Eisaburo Nobumasa
  15. Toda Shinbei Masachika
  16. Toda Shingoro Masayoshi
  17. Toda Daigoro Chikahide
  18. Toda Daisaburo Chikashige
  19. Toda Shinryuken Masamitsu
  20. Takamatsu Toshitsugu
  21. Hatsumi Masaaki