Informationen

Fachmagazin für Ninja, Ninjutsu und Kampfkunst

Dies ist kogakure.de. Seit 1999 kann man hier Artikel, Textsammlungen und Übersetzungen zu Themen rund um die japanischen Schattenkrieger und Spione, die Ninja, und deren Kampfkunst Ninjutsu lesen.

Die Idee dazu wurde von Stefan Imhoff, einem Designer, Entwickler und Kampfkünstler aus Wolfsburg (heute aus Hamburg) entwickelt und umgesetzt.

Und warum?

Seit Anfang der 90er, ursprünglich wahrscheinlich durch die Teenage Mutant Hero Turtles auf das Ninjutsu gestoßen, interessierten mich die Ninja und ihre Gedankenwelt.

Damals war das Bujinkan in Deutschland nur spärlich zu finden, eine Trainingsmöglichkeit nahezu unmöglich zu finden. Auch die erhältliche Fachliteratur war mehr als dürftig.

Auf der Suche nach Wissen, Hintergrundinformationen und Informationen sammelte sich im Laufe der Zeit eine Notizsammlung an, die in kogakure.de verarbeitet wurde.

Diese Seite erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, oder nach absoluter, belegbarer, geschichtlicher Beweise. Sie soll allen Bugeisha (Kriegern) helfen, mehr über die Weisheiten dieser über tausend Jahre alten Kunst zu erfahren.

Was bedeutet kogakure?

Der Name kogakure (木隠) ist japanisch und bedeutet wörtlich übersetzt in etwa Verborgen hinter Blättern und Bäumen.

Ich habe diesen Namen in Anlehnung an das Buch des Samurai Tsunetomo Yamamoto – Hagakure (Verborgen unter Laub) und der ältesten Schule im Bujinkan – Togakure (Verborgen hinter einer Tür) gewählt.

Kontakt

Meine vorherige Seite hatte ein Kontakt-Formular, doch habe ich mich entschieden dieses zu entfernen, da es einfacher ist, wenn ihr mich über E-Mail, XING, Facebook, Google+, Twitter oder ähnliches kontaktiert.

Ich wäre euch dankbar, wenn ihr vorher einen Blick in die FAQ werfen könntet, da einige Fragen immer wieder und wieder gestellt werden und ich diese dort schon beantworte.

Die üblichen technischen Infos

Wer es bis hier hin durchgehalten hat, den interessieren wahrscheinlich auch die technischen Details zu dieser Seite.

Diese Seiten werden bei Webfaction gehosted und laufen auf Apache 2 und nginx.

Alle Arbeiten wurden auf einem Apple Macintosh erstellt, die Grafiken wurden mit Adobe Photoshop, Adobe Illustrator und Affinity Designer gestaltet, alle Templates und Codesegmente mit Vim per Hand geschrieben und mit Git versioniert. Die Seiten werden mit Jekyll generiert und die Entwicklungsumgebung und das Deployment werden mit Gulp.js automatisiert.