Gikan-ryū

Schule des Lernens von Gerechtigkeit

Das Gikan-ryū koppō jutsu wurde von Uryu Hangan Gikanbo gegründet, der daimyō von Kawachi no Kuni (Burg Kawachi) war. Es wird erzählt Uryu Hangan Gikanbos Schlag war so kraftvoll, das er einmal eine Schwertklinge in zwei Hälften schlug.

Takamatsu Toshitsugu hatte den ryū ursprünglich an Akimoto Fumio übertragen, der der 14. sōke wurde. Doch Akimoto ereilte ein frühzeitiger Tod durch Krankheit 1962 und er hatte keine Erben. Deshalb kam das System zu Takamatsu Sensei zurück. Der übertrug es dann Hatsumi Masaaki, der der derzeitige sōke ist.

Eine Lehre des Gikan-ryū ist 武風に先手なし (Von dieser Seite kommt nicht der erste Schlag). Der ryū hat viele spezielle Tritte, Schläge und Würfe. Hatsumi hat erklärt der ryū hat keine Schritt-für-Schritt Erklärungen der Techniken und keine kata. Deshalb werden die Methoden mündlich weitergegeben.

Hatsumi hat diesen ryū in der Öffentlichkeit noch nicht gelehrt, weil er sehr schwer sein soll. Die Stellungen sollen sehr tief sein, die Zehen zeigen fast immer in die gegengesetzte Richtung, was ein gutes Gleichgewicht erfordert.

Sōke des Gikan-ryū

  1. Uryu Hangan Gikanbo
  2. Uryu Yoshimitsu
  3. Uryu Yoshimori
  4. Uryu Yoshichika
  5. Uryu Yoshitaka
  6. Uryu Yoshihide
  7. Uryu Yoshimori
  8. Uryu Yoshiaki
  9. Uryu Yoshiyasu
  10. Uryu Gikan
  11. Ishitani Takeoi Masatsugu
  12. Ishitani Matsutaro Takekage
  13. Takamatsu Toshitsugu
  14. Akimoto Fumio
  15. Hatsumi Masaaki